GREINER-TECHNIK

Immer die richtige Technik, das ideale Verfahren, die passende kunden- und anwendungsspezifische Lösung!

Wir geben Ihnen diese Übersicht um zu zeigen, was wir aus den verschiedenen Roh- und Werkstoffen herstellen.


Dabei sind die Produkte und ihre Anwendungsbereiche so vielfältig, dass eine komplette Darstellung einen ganzen Katalog erfordern würde. Unsere Stärke liegt jedoch in der individuellen Entwicklung und Herstellung und nicht im Abverkauf von Produkten „von der Stange“.

Sprechen Sie uns deshalb auf die Realisierung Ihres aktuellen individuellen Projekts an!

In allen Produktionslinien wird seit 2013 übrigens auch gratfrei produziert – sehen Sie sich hierzu gern unseren Messefilm von der Compamed an!


 IM-Spritzguss

Das Spritzgießverfahren wird bevorzugt in mittleren und großen Serien angewendet,  je nach Teilgebiet und Teilegeometrie.

Das Spritzgießen mit Kaltkanaltechnik setzen wir dort ein, wo es möglich und nötig ist, die Werkstoffkosten zu minimieren und den Abfallausstoß zu reduzieren, auch im Sinne des Umweltschutzes.

Um auf alle Anforderungen flexibel reagieren zu können, setzen wir Spritzgussmaschinen mit einer Schließkraft von 35–400 t und einem Spritzvolumen von 30–2000 cm3 ein.

IM-Spritzgussteile sind z.B. aus der modernen Seeschifffahrt nicht mehr wegzudenken. Egal, ob in der elektronischen Ausrüstung oder im Schiffsmaschinenbau:

Sorgfältig produzierte, passgenaue Formteile
kommen von Greiner und sind jederzeit und weltweit einsatzfähig.

CTM-Verfahren

0-Toleranz-Fertigung für Präzisionsformteile.
Das CTM-Verfahren setzen wir bei der
Herstellung von komplexen Präzisionsformteilen ein.
Dort, wo es auf höchste Passgenauigkeit ankommt, fahren wir die Produktion mit besonderer Sorgfalt.

Die Unterstützung durch hochmoderne Software garantiert auch im Massenausstoß, dass das erste Stück der Serie 100%ig
mit dem letzten Fertigungsteil übereinstimmt.
Unter dieser Software sind Maschinen mit unterschiedlichen Aufspannflächen, Öffnungswegen und Auswerfervorrichtungen im Einsatz.

Bei Schließ- bzw. Zuhaltekräften von
120–200 t wurde auch hier Wert auf ein breites Anwendungsspektrum gelegt, um flexibel auf Kundenanforderungen reagieren zu können.

CM-Verfahren

Quer durch (fast) alle Branchen beliefern wir Unternehmen, die auf Produkte aus unserer bewährten CM-Verfahrensreihe zurückgreifen.

Hergestellt werden dabei meist kleinere Serien, große Teile, Probekörper und Muster.

Bei Materialkombinationen bevorzugen wir dieses Verfahren, da es sich hierfür besonders bewährt hat.

Im CM-Verfahren stehen bei uns Pressen mit einer Schließ- bzw. Zuhaltekraft von 80–800 t bereit.